Die deutschen U17-Juniorinnen haben sich mit einem Sieg im letzten Gruppenspiel bei der EM in Bulgarien für das Halbfinale qualifiziert. In Albena an der Schwarzmeerküste setzte sich die Mannschaft von DFB-Trainerin Ulrike Ballweg 3:1 (2:0) gegen die Auswahl Österreichs durch. Die Treffer erzielten Carlotta Wamser (17./69.) und Sophie Weidauer (39.).

Da im Parallelspiel England 2:0 (0:0) gegen die Niederlande gewann, beendete das deutsche Team die Gruppe B mit sechs Punkten auf dem ersten Platz vor der Oranje-Auswahl. Im Halbfinale treffen die U 17-Juniorinnen am Dienstag (ab 13 Uhr, live bei Sport1) auf Portugal, das sich den zweiten Platz in Gruppe A sichern konnte. Zum Auftakt in die EURO setzte sich das Ballweg-Team 4:0 (3:0) gegen England durch. Es folgte eine knappe 2:3 (1:3)-Niederlage gegen die Niederlande.

"Ich bin sehr, sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft", sagte Ballweg im Anschluss an die Partie. "Wir haben das auf den Platz gebracht, was wir uns vorgenommen hatten. Wir wollten dominieren und damit das Halbfinale erreichen. Aus diesem Spiel wollen wir jetzt viel für das Portugal-Spiel mitnehmen. Ein Halbfinale bei einer Europameisterschaft ist nie einfach, doch wir sind optimistisch, dass wir unseren Traum vom Endspiel erfüllen können."

Deutschland startete druckvoll und übernahm gleich zu Beginn die Kontrolle über das Spiel. In der 17. Minute brachte Carlotta Wamser ihre Mannschaft folgerichtig in Führung. Im Anschluss an den Treffer spielte das deutsche Team geduldig weiter und ließ den Gegner lediglich zu zwei Kontern kommen, die allerdings gut verteidigt wurden.

Auf der anderen Seite kam die DFB-Auswahl nach einer halben Stunde wieder vermehrt zum Abschluss und belohnte sich dafür noch vor dem Halbzeitpfiff. In der 39. Minute legte Wamser den Ball im Strafraum quer auf Sophie Weidauer, die aus kurzer Distanz zum 2:0 einschob. Mit diesem Spielstand ging es für beide Mannschaften in die Pause.

Wamsers zweiter Treffer bringt die Entscheidung

Auch im zweiten Durchgang bestimmte Deutschland die Partie. In der 54. Minute prallte der Ball von einer Österreicherin an den Pfosten, zum Nachschuss kam Gia Corley eine halbe Sekunde zu spät. In der Folge verwaltete das DFB-Team das Ergebnis und ließ keinen gefährlichen Angriff der Österreicherinnen zu.

Stattdessen entschied Wamser das Spiel in der 69. Minute, als sie eine tolle Vorlage von Corley im Sechzehner per Direktabnahme zum 3:0 ins Netz beförderte. Die letzten zehn Minuten musste das deutsche Team in Unterzahl auskommen. Paula Klensmann verletzte sich in einem Zweikampf und konnte nicht weiterspielen. Ballweg hatte zu diesem Zeitpunkt bereits alle fünf Wechsel vollzogen. So kam Österreich in der Nachspielzeit noch zum 3:1 durch Christina Edlinger (90+3.)

Quelle: DFB


Last Updated (Sunday, 12 May 2019 18:14)