Zweiter Sieg im zweiten Spiel - und was für einer: Nach dem Auftaktsieg gegen den Kosovo haben die deutschen 19-Frauen im zweiten Spiel der Gruppe 9 der ersten EM-Qualifikationsrunde einen Rekordsieg eingefahren. Das Team von DFB-Trainerin Maren Meinert setzte sich gegen Estland 21:0 (10:0) durch und steht vor dem abschließenden Gruppenspiel am Sonntag (ab 14 Uhr MEZ) gegen Gastgeber Nordirland schon so gut wie sicher in der zweiten Qualifikationsrunde. Bislang lag der Rekord bei einem 18:0, das die U 19-Frauen am 28. September 2006 ebenfalls in einer EM-Qualifikation gegen Georgien geholt hatten.

"Ich bin sehr zufrieden, weil wir es bis zum Ende konsequent ausgespielt haben", sagte Meinert nach dem Spiel. "Natürlich ist das 21:0 kein Maßstab aber wir haben die zuvor angesprochenen Dinge gut umgesetzt, das ist eine gute Grundlage für die weitere Arbeit."

Gegenüber dem Kosovo-Spiel nahm die Trainerin fünf Änderungen in der Startelf vor: Im taktischen 4-2-3-1 begann dieses Mal Anneke Borbe im Tor. Lena Uebach und Maren Tellenbröker starteten in der Verteidigung und Sydney Lohmann agierte auf der Doppel-Sechs neben Sjoeke Nüsken. Im Mittelfeld durfte dieses Mal Gina-Maria Chmielinski von Beginn an spielen.

Nüsken erzielt sechs Tore

Im Stangmore Park in Dungannon war das deutsche Team von Beginn an klar überlegen und es entwickelte sich eine einseitige Partie. Chmielinski leitete in der achten Minute den Torreigen ein, zwei Minuten später erhöhte Lara Schmidt mit ihrem ersten Tor für die U 19 auf 2:0 (10.). Und auch die nächsten Tore fielen in kurzen Abständen: Nüsken vom SV Westfalia Rhynern (13., 20., 24.) , Anyomi (15.) und Chmielinski (22.) sorgten für die weiteren Treffer. Gegen chancenlose Estinnen kam die DFB-Auswahl zu weiteren Toren: Paulina Krumbiegel (35., 44.) und erneut Nüsken (39.) erhöhten noch vor der Pause auf 10:0.

Auch im zweiten Durchgang ließ die deutsche Auswahl nicht locker: Chmielinski (55.) und Nüsken (59.) machten das Dutzend voll, ehe Marie Müller mit ihrem ersten Treffer für die U 19 (60.), Kössler (62.) und Nüsken (64.) mit ihrem sechsten Treffer das Ergebnis weiter in die Höhe schraubten. Für die weiteren Tore sorgten Christin Meyer (75.), Lisa Ebert (78., 80., 84., 90.+1) und Uebach (84.).

Quelle: DFB.de