Traumstart in Wales: die U 19-Frauen  © Bongarts/GettyImages
Traumstart in Wales: die U 19-Frauen

Die deutschen U 19-Frauen sind bei der EM in Wales glänzend aus den Startlöchern gekommen. In ihrem Auftaktspiel setzte sich die Mannschaft von DFB-Trainerin Maren Meinert in Llanelli deutlich 5:0 (5:0) gegen Norwegen durch und übernahm nach dem 1:1 in der anderen Partie der Gruppe B zwischen Schweden und Finnland an die Tabellenspitze.

Kein Wunder, dass Meinert nach der Auftaktpartie zufrieden resümierte: "Hätte mir jemand das Ergebnis vorher angeboten, hätte ich es dankend angenommen. Wir sind glücklich und zufrieden, vor allem mit der Art und Weise, wie wir gespielt haben".

Linda Dallmann per Doppelpack zum 2:0

Von Beginn an gab der deutsche Nachwuchs den Ton an und wurde schon in der zwölften Minute belohnt. Annabel Jäger setzte sich auf der rechten Seite durch und legte für Linda Dallmann auf, die zum 1:0 einschob. Nur drei Minuten später schnürte die Angreiferin der SGS Essen schon einen Doppelpack, als sie eine Flanke von Teresa Panfil einköpfte (15.).

Sturmpartnerin Pauline Bremer vom 1. FFC Turbine Potsdam wollte da nicht nachstehen und legte in der furiosen Anfangsphase nach feinem Zuspiel mit dem Treffer zum 3:0 (21.) nach.

Lupenreiner Hattrick: Pauline Bremer (l.)  © Bongarts/GettyImages
Lupenreiner Hattrick: Pauline Bremer (l.)

Pauline Bremer gelingt lupenreiner Hattrick

Lina Magull hätte die Führung in der 34. Minute sogar noch weiter ausbauen können, scheiterte aber mit einem Foulelfmeter an Norwegens Keeperin Josefine Ervik. Bremer war zuvor im Strafraum zu Fall gebracht worden.

Die Gefoulte "rächte" sich allerdings wenige Minuten später selbst und traf nach Vorarbeit Dallmanns zum 4:0 (39.). Das Angriffsduo fand Gefallen an diesem Zusammenspiel: In der 43. Minute legte Dallmann auch für Bremers lupenreinen Hattrick auf.

Norwegen meldete sich kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit mit einem Pfostenschuss von Vilde Bøe Risa ins Spiel zurück (47.), mehr wollte den Skandinavierinnen an diesem Abend aber nicht mehr gelingen.

Quelle: DFB