Erste EM-Tests mit 23 Spielerinnen: Neid (M.)  © Bongarts/GettyImages

Erste EM-Tests mit 23 Spielerinnen: Neid (M.)


Go West: Mit Flug LH 430 reist die Frauen-Nationalmannschaft heute zu ihren beiden Länderspielen in die USA. Um 10.40 Uhr hob der Flieger mit den DFB-Frauen in Frankfurt am Main ab, nach einem achtstündigen Flug wird die Ankunft in Chicago um 12.40 Uhr Ortszeit erwartet. Am Sonntag (ab 1.06 Uhr MEZ/18.06 Uhr OZ) steht dann im Toyota Park in Bridgeview die Begegnung gegen den Olympiasieger an.

Das erste Spiel gegen die USA überträgt das ZDF in der Nacht zum Sonntag live. Die zweite Begegnung wird am Mittwoch, 24. Oktober (ab 1.30 Uhr MEZ/19.30 Uhr OZ), in East Hartford ausgetragen.

"Spiele gegen die USA sind immer etwas Besonderes"

Für Bundestrainerin Silvia Neid sind die beiden Partien der Auftakt zur Vorbereitung auf die EURO in Schweden, die vom 10. bis 28. Juli 2013 stattfindet. Die DFB-Auswahl hatte sich souverän für die EM-Endrunde qualifiziert. "Das ist ein richtiger Härtetest für uns", so die Bundestrainerin.

Neid weiter: "Spiele gegen die USA sind immer etwas Besonderes. Vor allem, wo sie gerade Olympiasieger geworden sind. Wir haben uns nach der geglückten direkten EM-Qualifikation bewusst starke Gegner zur Vorbereitung auf die EURO ausgesucht, um uns mit ihnen zu messen und an uns arbeiten zu können."

Popp und Bresonik wieder dabei

20 Feldspielerinnen und drei Torfrauen stehen im Kader von Silvia Neid. Insgesamt fünf Spielerinnen zählten zu jenem Team, das im Sommer bei der U 20-WM in Japan Vizeweltmeister wurde. Während Dzsenifer Marozsan, Luisa Wensing und Lena Lotzen schon A-Länderspiele absolvierten, Leonie Maier zudem vorher schon mal in den Kader der DFB-Frauen berufen wurde, feiert Laura Benkarth eine Premiere im A-Aufgebot.

Zum ersten Mal im Kader: Laura Benkarth  © Bongarts/GettyImages

Zum ersten Mal im Kader: Laura Benkarth


Die Torfrau, bei der U 20-WM mit nur einem Gegentreffer zur Besten ihrer Zunft gewählt, steht zum ersten Mal im Kader der DFB-Frauen. Nach Verletzungen wieder dabei sind Alexandra Popp, Verena Faißt und Linda Bresonik.

Anja Mittag stößt direkt aus Schweden am Flughafen Frankfurt zur Mannschaft. Dort trifft sie auch auf Lena Goeßling, die mit einer Zehverletzung angereist ist, die sich allerdings als nicht schwerwiegend herausgestellt hat.

EM-Auslese beginnt

Dass der Kader mit 23 Spielerinnen relativ groß ist, hat seinen Grund: "Ich möchte die Zeit nutzen, um mir von den Spielerinnen einen Überblick zu verschaffen, von denen ich glaube, dass sie uns bei der EM helfen könnten", erläutert Silvia Neid, die in Schweden auch auf den Einsatz von Lira Bajramaj hofft, die sich unlängst einen Kreuzbandriss zuzog. "Lira habe ich noch nicht abgeschrieben. Sie kann es noch rechtzeitig schaffen."

Der nächste starke Gegner auf dem Weg zur EURO nach der USA-Reise wartet schon am 29. November (ab 15.15 Uhr, live in der ARD). Dann steht in Halle an der Saale die Begegnung gegen den Olympia- und WM-Vierten Frankreich an. Der Vorverkauf für das letzte Heimspiel der DFB-Frauen des Jahres 2012 startet in Kürze via DFB.de und Eventim.

Quelle: DFB