Der 1. Frauenfußball-Fanclub  

"Seele brennt 2009"

 wird hier in regelmäßigen Abständen Interviews einstellen


Den Anfang macht Torwarttrainer Josef Anders:

Fanclub-Aktuell: Guten Abend Herr Anders, sie trainieren schon seit einigen Jahren die Torhüter und Torhüterinnen der Borussia. Wie kamen sie eigentlich zu diesem Verein?

Anders: Ich habe bei Rot-Weiß Venn, in der Niederrheinauswahl, in der A-Jugend und in der 1. Amateurmannschaft bei Borussia gespielt, war unter Trainer Hennes Weisweiler in der großen Zeit von 1967 bis 1973 Ersatztorwart der Profis und spielte und trainierte mit so bekannten Fußballgrößen wie Berti Vogts, Jupp Heynckes und Günter Netzer. Insgesamt war ich 40 Jahre aktiv. Ich könnte ein Buch über diese Zeit und auch über meine Trainerlaufbahn schreiben.

Fanclub-Aktuell: Wann haben sie das Amt des Torwarttrainers übernommen? 

Anders: Seit jetzt 30 Jahren bin ich Torwarttrainer und habe unter anderem auch die Jungens beim 1. FC Viersen und auch beim 1. FC Mönchengladbach trainiert.

Fanclub-Aktuell: Welche bekannten Torhüter der Borussia sind durch ihre Torwartschule gegangen?

Anders: Das kann ich so genau nicht sagen, aber es waren schon viele, die ich trainiert habe, unter anderem Christoph Semmler, der jetzt als Profi in der 2. Bundesliga bei Rot-Weiß Oberhausen spielt oder vielleicht besser bekannt ist Frederic Löhe, zur Zeit die Nr. 3 im aktuellen Bundesliga-Kader. Auch Europameister Marc-Andre ter Stegen, seit 1996 bei der Borussia, wurde von mir in früher Jugend mit trainiert.

Fanclub-Aktuell: Wie viel Spaß macht ihnen der Umgang und die Arbeit mit den jungen Leuten, was uns natürlich am meisten interessiert, mit unseren weiblichen Torhüterinnen?

Anders: Wenn mir die Arbeit mit den Mädchen und Jungens keinen Spaß mehr machen würde, hätte ich kein Problem damit, sofort aufzuhören. Doch die Arbeit mit den lernbegierigen jungen Torhütern und auch Torfrauen spornt mich immer wieder an. Besonders freue ich mich natürlich, wenn jemand den Sprung für höhere Aufgaben schafft.

Fanclub-Aktuell: Wie sehen sie die Entwicklung des Frauenfußballs bei der Borussia, besonders nach der WM 2011?

Anders: Das muss man abwarten, im Moment herrscht eine große Euphorie, da hier im Borussiapark drei WM-Spiele, davon wohl zwei mit deutscher Beteiligung, stattfinden werden. Was danach mit dem Frauenfußball bei der Borussia geschieht, kann ich nicht sagen. Ich hoffe nur, dass es weiter geht. Im Moment sieht es für die 1. Frauenmannschaft in der Regionalliga sehr gut aus, man sollte nur aufpassen, dass die Ziele nicht zu hoch gesteckt werden. Doch man hat es nun als Tabellenführer selber in der Hand. Das Rückspiel in Kommern dürfte richtungsweisend sein. Auch sollte man nur nach sich selbst gucken, was die anderen Mannschaften machen, sollte eigentlich egal sein, man muss nur die eigenen Spiele gewinnen, dann könnte es vielleicht schon dieses Jahr mit dem Aufstieg klappen.

Fanclub-Aktuell: Für unsere Torhüterinnen ist es für die WM 2011 im eigenen Land nicht mehr möglich, im Tor der Nationalmannschaft zu stehen, wie schätzen sie die weitere Entwicklung ein. Kann es ein Mädchen aus dem aktuellen Kader der Frauen-und Mädchenmannschaften schaffen, evtl. in der 1. Bundesliga zu spielen?

Anders: Natürlich ist dieses möglich, wir haben gute bis sehr gute Torhüterinnen, nur steckt sehr viel Arbeit dahinter. Das unbedingte Wollen der Mädchen muß vorhanden sein, nicht den Kopf hängen lassen, wenn etwas nicht funktioniert, sondern immer wieder hart an sich arbeiten, ehrgeizig sein und nie aufgeben, wenn es mal nicht so gut läuft. Jede wird ihre Chance in ihrer jeweiligen Mannschaft bekommen, nur dann muss man sie auch nutzen.

Fanclub-Aktuell: Herr Anders, der 1. Frauenfußballfanclub - Seele brennt 2009 - bedankt sich bei ihnen für das informative Gespräch und wünscht ihnen weiterhin viel Spaß und Erfolg bei der Ausbildung der jungen Torhüter und Torhüterinnen.

Anders: Vielen Dank.

 




Last Updated (Friday, 26 March 2010 21:54)