Vor 320 Zuschauer standen im Meisterschaftsspiel gegen den 1. FFC Turbine Potsdam neben Kelly Simons, Julia Koj (Kreuzbandriss), Keiko Kodama (Innenbandriss), Emily Evels (Rückenprobleme) und Pauline Dallmann (Aufbautraining) nicht zur Verfügung.

Die Losung des VfL lautete, so lang so lange wie möglich kein Gegentor zu bekommen.

Die ersten Minuten der Partie gehörten erwartungsgemäß den Gästen aus Potsdam und in der 12. Minute war es dann passiert, Anna Gasper erzielte die Führung. Ihr Ball ging aus 18m vom Innenpfosten ins Gladbacher Tor. Nur sechs Minuten später das 0:2, Diesmal traf Sarah Zadrazil. In der Folgezeit viel der VfL durch einige Fouls auf. Doch auch davon ließ sich der 1. FFC nicht beeindrucken, im Gegenteil, Rieke Dieckmann erzielte das 0:3 in der 38. Minute. So blieb es bis zum Seitenwechsel.

In der zweiten Spielhälfte waren gerade mal zwei Minuten gespielt, schon das vierte Tor für die Brandenburgerinnen. Auch im weiteren Spielverlauf waren die Mönchengladbacherinnen ohne Chance. Lena Petermann erzielte in der 73. Minute aus stark abseitsverdächtiger Position das 0:5. Bei ihren Schuß standen drei!! Gegnerinnen hinter Torfrau Wassenhoven. Aber die Gäste legten weiter nach. Erneut Petermann erhöhte acht Minuten vor dem Ende auf 0:6. Den Schlußpunkt in einem sehr einseitigen und chancenlosen Spiel für die Borussia setzte Felicitas Rauch nach einem fragwürdigen Foul per Elfmeter in der Schlußminute.

Fotos von amafuma